Wissenswertes über Fette

Gut für Herz + Hirn

Gute Fette

 

  • Butter         gesättigte Fettsäuren

  • Ghe              geklärte Butter

 

  • Olivenöl     einfach gesättigte Fettsäuren

 

  • Kokosfett    gesättigte Fettsäuren

 

Gesättigte Fette aus tropischen Ölen sind gesund, weil sie in der Regel mittelkettige Triglyceride (MCT s) enhalten, die in der Ernährung der meisten Leute fehlen.

Laurinsäure ist eines der Inhaltsstoffe, die in MCT s tropische Öle reichlich vorkommt und dafür bekannt ist, das Immunsystem zu stärken. Zurzeit wird daran geforscht, wie mit Laurinsäure sogar ansteckende Krankheiten kontrolliert werden können.

Zusammengefasst: Ein gut geeignetes Öl zum Kochen oder Backen ist im Allgemeinen Butter, Ghee oder tropische Öle wie Palmöl oder Kokosöl. Olivenöl (vorzugsweise extra virgin) ist für das Kochen oder Garen mit niedrigeren Temperaturen ebenfalls geeignet, da es meistens einfach gesättigt und damit nur moderat stabil ist.

Die mehrfach ungesättigten Öle wie Sojaöl, Traubenkernöl, Baumwollsaatöl, Distelöl, etc. eignen sich am schlechtesten, um gesund zu kochen oder backen.

Wählen Sie das Fett, dass Sie essen, also sorgfältig aus!

Meine eigene Wahl gesunder Öle, um zu braten oder kochen:

  • Ghee (das goldene Elixier – selber gemacht aus Biobutter ist am besten da es besser schmeckt als die gekauften)

  • Natürliches Kokosöl (virgin)

  • Extra Virgin Oliven Öl (nur für niedrige Temperatur)

  • Echte Butter (ökologischer Herkunft, wenn möglich)


Natürlich sollte jeder im Hinterkopf haben, dass man beim Kochen mit Öl sparsam sein sollte, um die Kalorien zu reduzieren. Mit Öl in moderaten Mengen zu Kochen ist tolerierbar und kann Ihnen helfen, satt zu werden. Seien Sie mit der Menge aber vorsichtig, da das Kalorientotal ansonsten sprunghaft ansteigen kann.

http://www.fitnessmagnet.com/Supplements/GesundeFette.aspx

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ghee-heilwirkung-ia.html

Herstellung Ghee: https://www.youtube.com/watch?v=6TpoFQwMjhg

 

 

Schlechte Fette

  • Distelöl                        mehrfach ungesättigte Fettsäuren

  • Sonnenblumenöl      mehrfach ungesättigte Fettsäuren

 

  • Maiskeimöl                 mehrfach ungesätigte Fettsäuren

  • Rapsöl                          einfach ungesätigte Fettsäuren

 

  • Sojaöl                           mehrfach ungesätigte Fettsäuren

 

  • Margarine                   gehärtetes Fett, Transfettsäuren

 

 

Eine Menge Leute denken, dass alles, was mit "Pflanzenöl" angeschrieben ist, automatisch gesund ist. Dies ist keinesfalls so!

Die meisten mit "Pflanzenöl" angeschriebenen Produkte sind einfach sehr stark verfeinerte Sojaöle (mit hoher Hitze verarbeitet, gepresst und mit industriellen Lösungsmitteln). Manchmal ist es auch mit Baumwollsaat, Saflor, Mais, Traubenkern oder anderen Ölen verfeinert.

Beinahe alle diese verfeinerten Produkte sind für Sie NICHT GESUND!

Wenn Sie verarbeitete Lebensmittel oder frittierte Nahrungsmittel kaufen, können Sie in der Regel sicher sein, dass diese ungesunden Öle für die Herstellung dieser Lebensmittel verwendet wurden (oder noch schlimmer, es wurden hydrierte Varianten dieser Öle genommen...bekannt als Transfette!).

Vielleicht haben Sie zum Kochen oder Backen sogar einige dieser Fette selber gekauft.

Das Problem bei Sojaöl, Baumwollsamenöl, Maisöl, Traubenkernöl, Distelöl und anderen vergleichbaren Ölen ist, dass sie meistens aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren bestehen. Diese lassen sie anfällig werden zu oxidieren und freie Radikale zu produzieren, sobald sie Hitze und Licht ausgesetzt sind.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren verursachen durch ihr hohe Reaktion bei Hitze und Licht entzündliche Prozesse in unserem Körper. Diese Entzündungen verursachen gesundheitliche Probleme wie Herzkrankheiten, Diabetes und andere degenerative Erkrankungen.

Beachten Sie: Falls mehrfach ungesättigte Fettsäuren nicht verarbeitet sind, wie in Nüssen, Samen, etc., verursachen sie keine entzündlichen Veränderungen und sind ein guter Lieferant gesunder mehrfach unge-sättigter Fette. Sie helfen, wichtige Funktionen im Körper zu unterstützen. Nebenbei bemerkt sind Omega-6 und Omega-3 Fette beides mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ihre beste Wahl ist, unbehandelte Nüsse (nicht gesalzen) und Samen in Ihre Ernährung zu integrieren, um die Oxidation der mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu vermeiden, die beim Rösten von Nüssen und Samen auftreten kann.


All die oben erwähnten Öle sind in der Regel während der Verarbeitung stark veredelt worden. Allein dies lässt sie schon entzündliche Veränderungen hervorrufen, bevor Sie mit diesen Ölen überhaupt schon gekocht haben. Das Erhitzen beim Kochen steigert die schädigende Wirkung zusätzlich.

 

 

Was gibt es für Fett-Arten

  • Tierische Fette

       aus Fettgeweben von Tieren, geschmolzen aus Milch = Butter

  • Pflanzliche Fette

      durch Pressung od. Extraktion mit Dampf oder Lösungsmitteln, erst durch die Raffination

      = Entfernung unerwünschter Inhaltsstoffe, sind diese geniessbar

  • Chemische Fette

       sind künstliche Fettsäuren, die bei der industriellen Härtung von Pflanzenölen entstehen. 

Zur Aromatisierung werden Säuerungsmittel wie Milchsäure, Zitronensäure, Sauermolke oder Joghurtkulturen beigemischt. Die gelbliche Farbe entsteht durch Zugabe von Beta-Carotin. Vitamine werden oft nachträglich noch dazugegeben da bei der Herstellung alle natürlichen zerstört werden

 

Warum brauchen wir Fette – für was?

  • Energielieferant

  • Träger von fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K

  • Enormer Geschmacksträger

  • Baustoff für unsere Zellen (Nerven-, Gehirn-, oder Immunzellen)

  • Lieferant von lebensnotwendiger Fettsäuren die nicht selber gebildet werden können.

  • Energiespeicher (Fettdepots)

  • Stoß- und Druckschutz für die Organe

  • Wärmeschutzfunktion

Zusammensetzung von Fetten/Ölen
Fett besteht aus verschiedenen Fettsäuren, die sich durch unterschiedliche Strukturen voneinander unterschei-den. Die Fettsäuren haben in der Ernährung und im Stoffwechsel unterschiedliche Bedeutung.

  • Gesättigte Fettsäuren

  • Einfach ungesättigte Fettsäuren

  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Fette/Öle liefern Energie
Fett ist der gesündeste Treibstoff unseres Körpers und liefert mehr als doppelt soviel Energie wie dieselbe Menge Kohlenhydrate und Eiweiss. Nicht alle Fette sind „Super-Benzin“ für den Menschen. Es sind die tierischen gesät-tigten Fette/Öle, welche besonders wertvoll sind. Sie liefern nicht nur Energie sondern auch die lebenswichtigen (essentiellen) Fettsäuren. Der Mensch kann essentielle Fettsäuren nicht selbst herstellen kann. Sie müssen durch die Nahrung zugeführt werden.

 

Tierische Fette sind entgegen der landläufigen Meinung nicht ungesund und schädlich. Diese falsche Informa-tion wurde von Ancel Keys verbreitet und hält sich hartnäckig, obwohl schon unzählige Male widerlegt.
Die tierischen Fettsäuren sind natürliche unverarbeitete Nährstoffe (z.B. das Fett im frischen Fleisch und das Eigelb) oder Lebensmittel, die nur wenig mechanisch behandelt werden (z. B. Herstellung von Butter), damit wir sie aufs Brot streichen können oder zum braten und backen gebrauchen können.


Hier ein kurzer Einschub – Kohlenhydrate enthalten keine essentiellen Bestandteile; d.h. der Mensch kann auch ohne Kohlenhydrate gesund, stark, ausdauernd und vital sein.

Weshalb sind industriell verarbeitete pflanzliche Fette/Öle zu meiden?
Pflanzenfette/-öle enthalten in der Regel viele einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese werden schon bei niedrigen Temperaturen flüssig, werden schnell ranzig und lassen sich nicht gut hoch erhitzen. Sie sind so für die Nahrungsmittelindustrie nicht verwendbar und eigenen sich nicht als Brotaufstrich. Damit diese billigen Pflanzenfette/-öle von den Nahrungsmittelindustrie trotzdem verarbeitet werden können, werden die ungesättigten Fettsäure behandelt, damit sie fest werden oder anders gesagt „gesättigt“. Diese künstlichen gesättigten Fette (besser bekannt unter Trans-Fette) werden dann für viele Fertigprodukte verwendet.

 

Trans-Fette sind schon seit längerer Zeit dafür bekannt, dass sie uns schleichend und anfänglich unbemerkt krank machen. Sie können die DNA in unseren Zellen schädigen, unser Immunsystem schwächen, Krebs, Herzerkrankungen, Übergewicht, Lernstörungen und Verdauungsprobleme, u.v.m. auslösen.

Wie setzen sich Fette/Öle zusammen?
Tierische Fette/Öle setzen sich zu einem großen Teil aus wertvollen gesättigten und wenigen ungesättigten Fettsäuren zusammen. Es gibt nur wenige pflanzliche Fette/Öle, die ebenfalls viele gesättigte Fettsäuren enthalten – Kokosöl und Palmkernfett. (Siehe Grafik ) Es gibt kein Fett/Öl, das nur aus gesättigten oder ungesättigten Fettsäuren besteht.

Gesättigte Fettsäuren


Sie haben die großen Vorteile, dass sie hoch erhitzt werden können ohne instabil zu werden und weniger schnell oxidieren (ranzig werden, wenn sie mit Sauerstoff in Verbindung kommen) als ungesättigte Fettsäuren.
Und mit tierischen Fetten/Ölen wird das Omega6:Omega3 Fettsäuren Verhältnis nicht aus dem Gleichgewicht gebracht.

Am effektivsten durch den Verzicht von pflanzlichen Fette/Öle und der Erhöhung des Konsums von gesättigten Fettsäuren:

  • Bio -Butter anstatt Margarine

  • Ghee, Butterreinfett (geklärte Butter) zum Braten benutzen anstatt Pflanzenfette/-öle

  • Bio-Kokosöl zum Braten und frittieren benutzen

  • Fetthaltiges Bio-Fleisch essen anstatt magere Fleischstücke

  • Fettreichen Bio-Fisch essen anstatt magerer Fisch

  • Avocado

  • Wenig kaltgepresstes Olivenöl für Salate (nicht erhitzen!)

Klick mich an

© 2017 Gesunde Balance Erstellt mit Wix.com

Online folgen
Kontakt

 

Gabi & Chris Präsent

 

welcome@gesundebalance.com

 

www.hyla-swiss.ag

www.lust-auf-erfolg.com

 

logo_footer.png
  • YouTube Social Icon
  • Facebook Social Icon